Nur die notwendigen Ersatzteile einlagern - aber wie?

Ohne Ersatzteile sind die Möglichkeiten des Instandhalters bald erschöpft und verlängerte, meist kostspielige, Stillstandszeiten sind die Folge. Eine hohe Ersatzteilverfügbarkeit zum Zeitpunkt der Auftragsbearbeitung ist daher extrem wichtig. Doch noch heute gibt es Unternehmen, die keinen Überblick über die eingelagerten Ersatzteile besitzen, die Ersatzteile bereits rückgebauter Anlagen im Bestand führen, die Gleichteile unter verschiedenen Ersatzteilnummern verwalten oder die keinen durchgängigen EDV-gestützten Prozess zur Ersatzteilverwaltung umgesetzt haben. Unternehmen, die ihre Ersatzteilbewirtschaftung optimieren, profitieren somit von niedrigeren Lagerbeständen, kürzeren Stillstandszeiten und einer verbesserten Kostenbasis.

Hintergrund

Die Ausgangssituation in den Unternehmen ist sehr unterschiedlich. In Projekten zur Weiterentwicklung der Ersatzteilbewirtschaftung treten jedoch einige wiederkehrende Fragestellungen auf wie z.B.:

  • Wie können die notwendigerweise einzulagernden Ersatzteile nach Menge und Art identifiziert werden?
  • Wie kann die Lagerverwaltung vom Warenein- bis zum Warenausgang verbessert werden?
  • Wie wird eine hohe Ersatzteilverfügbarkeit gewährleistet?
  • Wie kann sichergestellt werden, dass sich keine Dubletten im Lager befinden?
  • Mit welchem EDV-System lässt sich der administrative Aufwand weiter reduzieren?
  • Wann lohnt sich der Einsatz von additiver Fertigung (3D-Druck)?

Basis zur Klärung der Fragestellungen und zur Weiterentwicklung der Ersatzteilbewirtschaftung bildet eine aktuelle Ersatzteilstrategie unter Berücksichtigung der gewählten Instandhaltungsstrategie. Mit der Ersatzteilstrategie werden zunächst Art und Anzahl der einzulagernden Ersatzteile bestimmt. Unter Berücksichtigung der Instandhaltungsziele leiten sich dann daraus weitergehende strukturelle, organisatorische und prozessuale Anpassungen ab. Dies können z.B. sein:

  • Anpassungen an der Lagerinfrastruktur
  • Geänderte Lieferantenvereinbarungen
  • Geänderte Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Durchgängige IT-Unterstützung der Ersatzteilbewirtschaftungsprozesse
  • …….

Unser Angebot

Vollmüller & Reese unterstützt Sie bei der Verbesserung Ihrer Ersatzteilbewirtschaftung. Wir analysieren Ihr Ersatzteilmanagement und identifizieren die optimale Ersatzteilstrategie. Zielsetzung, Umfang und Vorgehensweise werden immer an die konkreten Kundenvorstellungen angepasst. In der Regel werden auf Basis einer umfassenden Analyse Ihrer Ist-Prozesse sowie der Lagerbestände und des Verbrauchsverhaltens konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsabläufe sowie Vorschläge zur Optimierung des Lagerbestands abgeleitet.

Ihr Nutzen

Im Rahmen eines Projekts erhalten Sie somit konkrete Handlungsempfehlungen zur Ausgestaltung der Ersatzteilbewirtschaftung und zur Auswahl der notwendigen Ersatzteile. Damit ergeben sich z.B. die folgenden Vorteile:

  • Höhere Ersatzteilverfügbarkeit
  • Verringertes Risiko eines ersatzteilbedingten Anlagenstillstands
  • Geringere Ersatzteil- und Lagerhaltungskosten
  • Geringerer Suchaufwand von Ersatzteilen im Lager
  • Professionelle Lagerverwaltung

Erfahren Sie mehr zu den konkreten Vorteilen und unserer Vorgehensweise im persönlichen Gespräch.

 

Ihr Ansprechpartner

Frank Reese

+49-4152-88742-10
frank.reese@beratung-vr.de