Mit In- oder Outsourcing erfolgreich die Fremdfirmenstrategie anpassen

Die meisten Industrieunternehmen haben bereits seit langem Art und Umfang der extern einzukaufenden Instandhaltungsleistungen spezifiziert und ändern in der Regel wenig an der grundsätzlichen Ausgestaltung. In einigen Fällen kommt es jedoch aufgrund einer Neubewertung zu einer grundsätzlich anderen Fremdfirmenstrategie. Plötzlich sind Kompetenzfelder wieder intern auf- oder abzubauen oder jahrelang laufende Werkverträge laufen aus und werden an andere Dienstleister mit einem geänderten Zuschnitt an Rollen und Verantwortlichkeiten vergeben.
In diesen Fällen reicht es nicht mehr, das bestehende Fremdfirmenmanagement mit seinen Prozessen und Strukturen leicht anzupassen sondern es sollte komplett neu gestaltet werden.

Hintergrund

Die Fremdfirmenstrategie in der Instandhaltung legt die durch externe Unternehmen oder auch durch andere Abteilungen (im Sinne von TPM) zu erbringende Leistungen nach Art und Umfang fest.

Die Festlegung der Fremdfirmenstrategie ist dabei ein zentraler Baustein des Fremdfirmenmanagements (s. hierzu auch unsere Seite zum Fremdfirmenmanagement).

In der Praxis haben sich verschiedene Ausprägungsgrade von Fremdfirmenstrategien etabliert. Bekannte Fremdfirmenstrategien in der Instandhaltung sind z.B.:

  • Business Process Outsourcing
  • Outsourcing
  • Outtasking

Die Konzeption und Umsetzung der Fremdfirmenstrategie (z.B. durch Insourcing oder Outsourcing von Leistungen) wird zweckmäßigerweise in 3 Schritten umgesetzt.

Schritt 1: Analyse und Bewertung der aktuellen Fremdfirmenstrategie

Schritt 1 ist der Ausgangspunkt der ggf. zu einer alternativen Fremdfirmenstrategie führt. Unter Beachtung der Rahmenbedingungen und Zielstellungen erfolgt die Entwicklung alternativer Fremdfirmenstrategien. Auf Basis eines nachvollziehbaren Bewertungsschemas und einer finanziellen Bewertung der Alternativen erfolgt die Auswahl der präferierten Alternative.

Diese ist inhaltlich zu detaillieren und bildet die Basis für eine umfassende und aussagekräftige Ausschreibungsunterlage

Schritt 2: Vertragliche Umsetzung

In der Regel sind im Schritt 2 drei wesentliche Aktivitäten durchzuführen:

  • Ausschreibung der Leistungen
  • Pre-Qualifizierung von Instandhaltungsdienstleistern
  • Vertragsverhandlung und Vergabe von Leistungen an externe Dienstleister

Schritt 3: Transformationsphase

Im Schritt 3 erfolgt die Detaillierung, Abstimmung, Planung und Umsetzung von weiteren vorbereitenden Tätigkeiten für einen reibungslosen Vertragsstart. Dies können u.a. sein:

  • Neubesetzung von internen Stellen
  • Einweisung des Instandhaltungsdienstleistern in Infrastruktur und Anlagentechnik
  • Übergabe von Werkzeugen, Ersatzteilen

Unser Angebot

Wir begleiten Sie bei der Anpassung der Fremdfirmenstrategie. Wir unterstützen insbesondere bei:

  • Bewertung und Neu-Ausrichtung der Fremdfirmenstrategie
  • Marktrecherche und Pre-Qualifizierung von Anbietern
  • Ausschreibung der Vertragsleistungen und Angebotsbewertung
  • Begleitung der Vertragsverhandlungen
  • Planung und Begleitung aller vorbereitenden Arbeiten bis zum Vertragsbeginn
  • Review der bestehenden Verträge

Ihr Nutzen

  • Unsere Erfahrung im In- und Outsourcing von Instandhaltungsleistungen
  • Optimal an die Zielsetzungen angepasste Fremdfirmenstrategie
  • Vollständige Betreuung des gesamten Transformationsprozesses von der Ableitung der Fremdfirmenstrategie bis zum Vertragsbeginn aus einer Hand
  • Kurze Projektlaufzeit und damit schnellerer Nutzen
  • Kenntnis des Marktes und der Anforderungen aus der Instandhaltung
  • Nachvollziehbare Entscheidungsfindung
  • Objektive und neutrale Beratungsleistung
Ansprechpatner

Ihr Ansprechpartner

Frank Reese

+49 151 12182249
frank.reese@beratung-vr.de