Technisches Controlling - Die Grundlage zur erfolgreichen Steuerung von Instandhaltungsbereichen

Die Anforderungen an die Instandhaltung sind hoch. Mit minimalem Budget sind die geforderten Anlagenverfügbarkeiten zu gewährleisten. Zudem sind eine Vielzahl an technischen Projekten umzusetzen und es ist ein sicherer Anlagenbetrieb zu gewährleisten. Hinzu kommen steigende rechtliche Anforderungen nicht nur bei der Arbeitssicherheit, sondern vor allem bei der Einhaltung von Grenzwerten. Ein Technisches Controlling bildet die Grundlage zur erfolgreichen Steuerung des Instandhaltungsbereichs und zur Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen.

Hintergrund

Um die oben gezeigten Anforderungen nachvollziehbar zu erfüllen und zu dokumentieren, ist das Technische Controlling ein ideales Steuerungsinstrument. Ein gutes Technisches Controlling unterstützt bei der Planung, Analyse, Steuerung und dem Reporting, um die Ziele der Instandhaltung einzuhalten. Dies umfasst Aufgaben wie z.B.:

  • Ableitung des notwendigen Instandhaltungsbudgets
  • Aufzeigen prozessualer und technischer Schwachstellen
  • Optimale Allokation des Instandhaltungsbudgets
  • Aufbau und Pflege des Kennzahlensystems

Durch die vom Controlling erstellten Berichte, Auswertungen und Bewertungen gelingt, neben dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit, auch der Nachweis der rechtssicheren Organisation. Zudem stehen somit dem Instandhaltungsleiter alle notwendigen Informationen zur Verfügung, um die Instandhaltung zu einem verlässlichen Wertschöpfungspartner im Unternehmen weiterzuentwickeln und die Instandhaltungsziele zu erreichen.

Zugleich erhöhen sich auch die Anforderungen an das Technische Controlling bedingt durch die unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ durchgeführten Veränderungen, insbesondere der weiteren Digitalisierung von Prozessen. Hierauf sind von den Unternehmen Antworten zu finden.

Mit dem von Vollmüller & Reese entwickelten Reifegradmodell steht ein Werkzeug zur Verfügung, um das Technische Controlling auf alle wichtigen Aspekte, insbesondere auf dessen Zukunftsfähigkeit, hin zu überprüfen. Mit dem so ermittelten Reifegrad lassen sich signifikante Handlungsfelder im Technischen Controlling schnell identifizieren und Maßnahmen zur Optimierung ableiten.

Unser Angebot

Wir analysieren Ihr Technisches Controlling, identifizieren Handlungsfelder und unterstützen beim Aufbau sowie der erfolgreichen Einführung bzw. Weiterentwicklung. Die Vorgehensweise umfasst fünf Schritte:

  • Vor-Abstimmung
  • Aufnahme der vorhandenen Strukturen, Berichte und Prozesse
  • Bewertung des Technischen Controllings
  • Entwicklung konkreter Handlungsempfehlungen
  • Umsetzung der Handlungsempfehlungen und Aufbau Erfolgs-Controlling

Zusätzlich bieten wir maßgeschneiderte Inhouse-Schulungen zum Technischen Controlling an. Mehr Informationen dazu erhalten Sie auf unserer Schulungsseite (hier klicken).

Ihr Nutzen

Im Rahmen eines Projekts erhalten Sie konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Technischen Controllings. Damit ergeben sich die folgenden Vorteile:

  • Einhaltung der Instandhaltungsziele
  • bessere Allokation des Instandhaltungsbudgets
  • genauere Budgetplanung
  • identifizieren von Ansatzpunkten zur Verbesserung der internen Abläufe und der Instandhaltungsstrategie

Erfahren Sie mehr zu den konkreten Vorteilen und unserer Vorgehensweise im persönlichen Gespräch.

White Paper

Hier können Sie in unserem White Paper mehr zum Thema „Technisches Controlling“ erfahren.

(Hier Klicken)

 

Ansprechpatner

Ihr Ansprechpartner

Frank Reese

+49 151 12182249
frank.reese@beratung-vr.de